suche

Politische Bildung

Die Linksjugend ['solid] Brandenburg hat ihr eigenes politisches Bildungsangebot, dass du auf diesen Seiten finden kannst. Einige Grundpfeiler, wie Bildungsangebote in unserem Verband aussehen soll, findest du hier.

Du möchtest gemeinsam mit Linksjugend ['solid] TeamerInnen eine Veranstaltung in deiner Initiative oder Ortsgruppe machen? Dann schau doch mal in unseren TeamerInnen-Pool, ob etwas spannendes für dich dabei ist.

Im Folgenden findest du noch Berichte von vergangenen Bildungsveranstaltungen, Ankündigungen von Seminaren, Gedenkstättenfahrten und ähnlichem, die in Zukunft stattfinden werden. Wenn du dir ein Seminar, einen Workshop oder sonstiges zu einem Thema wünschst, dass hier noch nicht auftaucht, sonstige Fragen oder Anregungen zum Bildungsangebot der Linksjugend ['solid] Brandenburg hast, schreibe einfach eine E-Mail an die verantwortliche Jugendbildungskoordinatorin: politische-bildung [at] linksjugend-solid-brandenburg.de .




Presseerklärung: Dagmar Enkelmann (MdB) unterstützt ['solid]e SchülerInnenfahrt nach Auschwitz PDF Drucken
Für fünf Schüler übernimmt Dagmar Enkelmann den Teilnehmerbeitrag

Bis Ende dieser Woche (27. Oktober 2007) können sich Schüler ab 16 Jahre noch zu einer Bildungsfahrt des Jugendverbandes ['solid] Brandenburg in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz sowie nach Krakau anmelden. Mit dieser Bildungsfahrt für geschichtlich interessierte Jugendliche soll an den Völkermord an den europäischen Juden sowie an die Opfer unter Sinti und Roma, russischen und polnischen Zwangsarbeitern, Homosexuellen und anderen „Feinden“ der Naziherrschaft erinnert werden.

Weiterlesen...
 
Infoabend: Gentechnik in der Medizin (2004) PDF Drucken

>>Die Gentechnik verheißt eine lichte Zukunft: nahezu ewige Jugend, ewige Gesundheit, ewige Schönheit, womöglich ewiges Leben. Aber können wir das wirklich wollen… Bioethik: Eine Philosophie für den Alltag?<<

Mit Dr. Ilja Seifert

Bioethik wird auch "praktische Ethik" genannt. Der australische Philosoph Peter Singer, macht das Kriterium der "Personalität" zum entscheidenden Faktor. "Person" ist, wer sich seines Selbst bewusst ist, wer seine Vergangenheit kennt, wer soziale Verhältnisse eingeht. Schwerstbehinderten Menschen, auch Säuglingen in den ersten Lebenstagen und -wochen, ggf. Koma-Patienten, die sich ihres Selbst nicht bewusst sind, stünden diese Rechte damit nicht oder nur eingeschränkt zu. Sie sind keine "Personen", sondern nur Menschen. Deshalb dürften sie auch getötet werden, um ihnen "ewiges Leid" zu ersparen.

Weiterlesen...
 
Sarrazin und die extreme Rechte PDF Drucken

Zwar bekommt er immer weniger Aufmerksamkeit in der medialen Öffentlichkeit, doch immer noch, SPD-Mitglied Thilo Sarrazin ist weiterhin auf Lesereisen und füllt noch immer Hallen mit mehreren Hundert Plätzen. Was bleibt von Sarrazin? Da wäre zum Einen die aktuelle Integrationsdebatte, die durch seine Thesen angestoßen wurde und zwischen nützlichen und unnützen MigrantInnen unterscheidet.

Weiterlesen...
 
Programm Gedenkstättenfahrt Auschwitz (2006) PDF Drucken

Auschwitz - Oswiecim - Krakau | 01. – 05. November 2006

 

 

Mittwoch, 01.11.06

20:00 h

 Ankunft, Zimmer beziehen, Abendessen

21:30 h

Kurze Einleitung, Programmbesprechung, Vorstellung der IJBS

Weiterlesen...
 
Infoabend: Wie fragt man eine Koma-Patientin, ob sie leben möchte? Bioethik (2004) PDF Drucken

Frankfurt/Oder | 26. April 2004

Hätte Terri Schiavo sich direkt äußern können, wäre vieles einfacher gewesen. Aber sie konnte nicht gefragt werden. Genau wie Embryonen, die "Behinderungen“ haben, nicht gefragt werden können, ob sie mit diesen leben oder lieber abgetrieben werden wollen. In solchen Fällen entscheiden Menschen, die gefragt werden können (die Familie, Ärzte) über Leben oder Tod. Diese Entscheidung ist nicht leicht. Aber oft machen sie sich viele zu leicht...

Weiterlesen...
 
Israelsolidarisch für den Kampf gegen den Islam – eine kritische Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Parteien PDF Drucken

In politischen Bewegungen am rechten Rand hatten antisemitische Vorstellungen im Programm stets eine zentrale Bedeutung. Exemplarisch und historisch einmalig war die Judenvernichtung in Deutschland unter Regierung der NSDAP. Auch gegenwärtige Parteien wie die NPD waren seit je her antisemitisch motiviert. 

Weiterlesen...
 
Bildungsfahrt: Komm mit ins schwule Museum! (2008) PDF Drucken
Bildungsfahrt der Linksjugend ['solid] Brandenburg | 29. November 2008

Am Samstag, den 29.11.2008, veranstaltet die Linksjugend ['solid] Brandenburg eine Fahrt ins schwule Museum in Berlin. Mitfahren ist kostenlos und lohnt sich. Fernab vom Hochjubeln homosexueller Stereotype in den Feuilletons bürgerlicher Medien sind Schwule und Lesben in Deutschland immer noch massiven Diskriminierungen und Angriffen ausgesetzt. Diese stehen in Deutschland in einer langen Tradition...

Weiterlesen...
 
Bericht: Nie wieder Faschismus! Fahrt nach Auschwitz und Krakau (2006) PDF Drucken
['solid] Brandenburg veranstaltete vom 01. bis zum 05.11.2006 eine Fahrt in die KZ Gedenkstätte Auschwitz und nach Krakau. Ein Bericht.

Mehrere Ereignisse in der letzten Woche beweisen einen bedenklichen Zustand der politischen Kultur in Deutschland. In der Nacht vom 09. zum 10. November, also dem 68. Jahrestag der sogenannten „Reichspogromnacht“, schändeten Rechtsextreme einen Gedenkstein am Standort der ehemaligen Synagoge in Frankfurt (Oder). In Cottbus geschah 4 Tage später ähnliches: Ein jüdischer Gedenkstein wurde beschmiert, 4 „Stolpersteine“, die an Opfer des Holocaust erinnern sollen, entwendet. Am 18. November wollen Rechtsradikale aus dem ganzen Bundesgebiet durch Halbe marschieren, um ihren vermeintlichen „Helden“ zu gedenken. Gleichzeitig veröffentlichte die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Studie, aus der hervorgeht, dass rechtsextremes Gedankengut in West wie Ostdeutschland noch immer weit verbreitet ist. Ein erschreckend großer Teil der Bevölkerung hat nach wie vor einen positiven Bezug zum "Dritten Reich".

Weiterlesen...
 
Wie weiter mit der Linken? Auf ewig SED oder Partei des 21. Jahrhunderts PDF Drucken

DIE LINKE in Brandenburg liegt an einem Scheideweg. Ein „weiter so“ kann es nicht geben. Die Struktur, auf die wir uns stützen, bröckelt. Waren es 1992 noch 22.000 Mitglieder, sind es heute gerade mal über 8500. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 65 Jahren. Und doch sind es vielerorts gerade die Genossinnen und Genossen der früheren Jahrgänge, die mit beherztem Engagement, das System Linkspartei Brandenburg überhaupt noch am Leben halten. Auch die wenigen jungen Genossinnen und Genossen stehen dem in nichts nach, doch bedeutet für sie Engagement in und um die Partei die Vernachlässigung ihrer Ausbildung und ihres Studiums. Oft geraten sie viel zu schnell in viel zu große Verantwortungen. Ein Anlernen ist ihnen nicht möglich. Und doch sind sie die Zukunft der Partei, die einzige, die sie hat.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 7